Emotionale Anforderungen

Beim Umgang mit emotional belastenden Situationen können unterschiedliche Bewältigungsstrategien gewählt werden. So unterscheidet man zwischen „surface acting“, bei welchem die Person oberflächlich ihren Gesichtsausdruck anpasst und „deep acting“, wobei eine tatsächliche Veränderung des inneren emotionalen Empfindens herbeigeführt wird.

In welchen Bereichen können emotionale Anforderungen auftreten?

  • Emotionale zwischenmenschliche Situationen, welche die Auseinandersetzung mit eigenen Emotionen und den von anderen Personen ausgedrückten und erlebten Emotionen fordert (z.B.: Angst, Trauer in Situationen der Krankenversorgung oder Kündigung)
  • Dienstleistungsbereiche/Servicebereiche, welche häufig fordern, dass die persönliche Gefühlssituation unterdrückt wird
  • Konflikte und Krisensituationen am Arbeitsplatz
  •  …

Welche Beanspruchungsfolgen können durch diesen Arbeitsbedingungsfaktor auftreten?

Emotionsbewältigung bindet kognitive Ressourcen, ist anstrengend. Daher kann die ständige Notwendigkeit der Emotionsverarbeitung mit emotionaler Erschöpfung und einem Gefühl der Entfremdung von der eigenen Person einhergehen. Wissenschaftlich gut untersucht ist der Zusammenhang zwischen Emotionsanforderungen und negativen gesundheitlichen und motivationalen Beanspruchungsfolgen vor allem in den Branchen Gesundheits- und Sozialwesen, Erziehung und Service (siehe BAuA-Review Emotionsarbeit).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.